Starke Emotionen in Marokko nach dem Flugzeugabsturz von Farid Berrada, dem Geschäftsführer der Firma Colorado

tödlicher Trip im Privatjet

 

Das Verschwinden der fünf Familienmitglieder Berrada die in   einem Flugzeug-Crash mit ihrem kleinen Flugzeug am Samstag starben, berührt viele Menschen in Marokko. Farid Berrada steuerte das Flugzeug selbst und war der Geschäftsführer des großen marokkanischen Farbenkonzernd Colorado, sowie der Colbert Finance.

Der Geschäftsführer  des Unternehmens  starb am Samstag,  dem 5. Januar, bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Grenoble mit seiner Familie. Colorado SA, erreichte einen Umsatz von 628 Mio. Dirham. Von diesem Wachstum hatte seine Familie profitiert In diesem Jahr ging es nach der Urlaubszeit mit seiner Frau Zineb Benhamida und ihren drei Kindern, Ytto, Driss , Amine, und Meribe in ein Resort der Haute Savoie, Frankreich, in seinem eigenen Flugzeug, für einen Winterurlaub.

Samstag wollte die Familie nach Marokko zurückkehren. Sie sind im Flugzeug am späten Vormittag in Richtung Spanien gestartet  wo die beiden  Motoren plötzlich versagten. Das kleine Flugzeug verschwand ein paar Minuten nach dem Start vom Flughafen Grenoble-Isère vom Radar. Die Maschine  stürzte in den Hügeln von Saint-Pierre-de-Bressieux, mit der ganzen Familie an Bord ab. Nach Angaben der Französisch regionalen Tageszeitung "Le Progres"  nahmen Verwandten der Familie Berrada auf dem gleichen Flughafen eine weiteres Flugzeug. Alarmiert von der Unglücksnachricht wurden sie zum  Flughafen Avignon umgeleitet.

Der Generalkonsul von Marokko in Lyon  Saad Bendourou erledigte sämtliche  Formalitäten, wie die Identifizierung der Opfer und regelte die Überführung der Leichen in das Königreich Marokko. Auch der Konsul von Marokko in Paris war vor Ort involviert. Eine Sicherheitsuntersuchung wurde durch das Office of Investigation and Analysis (BEA) in Zusammenarbeit mit dem Bureau of Investigation und Analyse der marokkanischen Unfällen in der Zivilluftfahrt, um die Ursachen der Tragödie zu bestimmen eröffnet. Drei Einheiten des Französischen  BEA ermitteln bereits.

In Marokko ist der  Unfall ein großes  Presse_Thema.  Farid Berrada wurde nur  46 Jahre alt. Sein Vater, Mohamed Berrada, ist ein bekannter Journalist und Rechtsanwalt. Dieser kaufte  im Jahr 1970 das Unternehmen. Zu diesem Zeitpunkt  hatte das Unternehmen nur wenige Mitarbeiter und erzeilte einem Umsatz unter 10 Millionen Dirham. In den frühen 1990er Jahren, 20 Jahre später, hatte Colorado 30 Mitarbeiter und einen Umsatz von nur 15 Millionen Dirham.

Zur gleichen Zeit setzte der Vater seinen Sohn als neuen  Unternehmenchef ein.  Ausgestattet mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Sorbonne und einem Zertifikat in Betriebswirtschaft an der University of Los Angeles, erneuerte er das Forschungs-und Entwicklungslabors bei Colorado. Im Jahre 2006 geht das Unternehmen an die Börse. Wenige Monate später ist die  Firma der Markt-Führer der marokkanischen Lackindustrie.

Im Jahr 2010, nach dem Tod des Vaters blieb Farid Berrada  Mehrheitaktionär seine Erben überlassen 42,5% der Anteile an der börsennotierten Gesellschaft zum Wohle der Colbert Finance, einer Holdinggesellschaft,  dem einzigen Partner. Farid Berrada war auch ebenfalls Präsident dieser Gesellschaft. Seit Samstag ist die Familie Berrada nun in tiefer Trauer . Im  Internet, sprachen fast 18 000 Menschen in einer  Hommage den Familienmitgliedern über eine Facebook-Seite ihr Beileid aus.
Diesem Beileid möchten wir uns anschließen!

Marjam Anja Siracusa
Contessa di Villalta
Chef-Redakteurin Marokko-News

Zurück