Sport

von Marjam Anja Siracusa, Contessa di Villalta

Marokko hat neuen Trainer der Nationalmannschaft

 

Hervé Renard wird neuer Trainer der marokkanischen Nationalmannschaft. Wie die Nordafrikaner offiziell bestätigen, soll der 47-Jährige die ‚Löwen vom Atlas‘ zunächst zur Afrikameisterschaft 2017, anschließend zur WM 2018 in Russland führen.

Weiterlesen …

von Marjam Anja Siracusa, Contessa di Villalta

Club WM Königreich Marokko FC BAyern trifft am Samstag auf Raja Casablanca

Marrakesch - Der FC Bayern spielt am Samstag beim Endspiel der Club-WM im Königreich Marokko um 15.30 Uhr marokkanischer Zeit gegen Raja Casablanca. Der marokkanische Club siegte am Mittwoch überraschend im zweiten Halbfinale in Marrakesch gegen das favorisierte Team von Atletico Mineiro aus Brasilien  mit 3:1 (0:0)

Weiterlesen …

von redakteur

Blatter zuversichtlich mit Blick auf Marokko 2013

Wenige Wochen vor dem Startschuss zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft Marokko 2013 nahm FIFA-Präsident Joseph S. Blatter per Telefonkonferenz an einem runden Tisch mit marokkanischen Journalisten teil und sprach unter anderem über die letzten Vorbereitungen auf dieses Turnier und über das, was  Marokko und die dort anwesenden Mannschaften bei dieser zehnten Auflage erwarten können.

Weiterlesen …

von Marjam Anja Siracusa, Contessa di Villalta

FIFA akzeptiert Präsidentenwahl im Königreich Marokko nicht

Der Fußball-Weltverband weigert sich, den neu gewählten Präsidenten des marokkanischen Verbandes zu akzeptieren. Nach einem Beschluss des Dringlichkeitskomitees erkennt die FIFA die Wahlen vom Sonntag nicht an.

Weiterlesen …

von Marjam Anja Siracusa, Contessa di Villalta

Das Königreich Marokko scheidet im Achtelfinale gegen die Ivorer aus!

"So ist das nun mal im Fussball, nicht wahr?" - diesen Satz wiederholt der marokkanische Mannschaftskapitän Nabil Jaadi stets wenn  auf die  Niederlage seiner Mannschaft Auswahl gegen die elfenbeinküste angesprochen wird.

Weiterlesen …

von Marjam Anja Siracusa, Contessa di Villalta

Davis-Cup vom 31. Januar bis 2. Februar 2014 im Königreich Marokko

Luxemburg wird in der ersten Runde der Europa-/Afrikazone II im Davis-Cup vom 31. Januar bis 2. Februar 2014 im Königreich Marokko antreten. Beide Mannschaften trafen bislang zwei Mal aufeinander.  2005 siegte Luxemburg mit 3:2 im nationalen Tenniszentrum in Esch/Alzette. Im ersten Vergleich beider Länder  setzte sich das Königreich Marokko im Jahr 1973 mit 5:0 durch.

Weiterlesen …

von Marjam Anja Siracusa, Contessa di Villalta

Tickets für die FIFA Klub-Weltmeisterschaft im Königreich Marokko sind über die webseite der Fifa bestellbar

Liebe Fußballfreunde ab sofort können Sie sich Ihre Tickets für die FIFA Klub-Weltmeisterschaft im Königreich Marokko 2013 reservieren! Am 28. Oktober hat die zweite Verkaufsphase begonnen. Die Bestellung ist denkbar einfach.Einige Klicks unter der Rubrik Ticketverkauf des Turniers auf der Webseite FIFA.com, und schon können Sie sich Ihre Tickets in einer der angegebenen Ausgabestellen abholen. Die Stadien von Agadir und Marrakesh, in denen das Turnier ausgetragen werden wird, sind ab dem 20. November geöffnet. Sobald Ihre Tickets bestätigt sind, können Sie sie in aller Ruhe bis zu 24 Stunden vor Beginn des von Ihnen gewählten Spiels abholen. Neben den beiden Ausgabestellen an den Spielstätten gibt es im ganzen Land weitere offizielle Ausgabestellen, die ebenfalls ab dem 20. November geöffnet haben. Sie können Ihre Tickets bis zum Beginn des gewünschten Spiels abholen. Um zu erfahren, wo sich diese Ausgabestellen befinden, klicken Sie auf das PDF-Dokument am Rechten Rand der Fifa Seite.

Weiterlesen …

von Marjam Anja Siracusa, Contessa di Villalta

Rallye im Königreich Marokko

Die vierte Etappe dieser oftmals unterschätzten Rallye brachte für zahlreiche Teilnehmer Überraschungen, teils der positiven, teils der negativen Art. So ist einer der Geheimfavoriten, Ten Brinke auf dem HRX- FORD nicht mehr unter den Topp-Ten zu finden. Und auch aus dem erfolgsverwöhnten X-raid-Team sind nur noch 3 der gestarteten 6 Teams unter dem besten Dutzend: Gesamtführender Terranova auf dem Mini und seine Marken- und Teamkollegen Garafulic und Vasilyev auf den Rängen 3 und 4. Dabei gelang es dem Russen, noch vor Terranova, die Tageswertung für sich zu entscheiden. Was nichts anderes heißt, als dass er sich ziemlich schnell an den Diesel-Mini gewöhnt hat und auch fähig ist, ihn erfolgreich ins Ziel zu bringen. Die Umstellung vom "G-Force-Proto" scheint er bestens bewältigt zu haben. Andererseits sind noch alle 4 Toyota- Hilux-V8-Pickups unter den besten Zehn. Womit jedoch niemand gerechnet hatte, war, dass der Buggy unter Sireyjol/Beguin sich klammheimlich auf Rang 2 im Gesamtklassement vorgearbeitet hat, wenngleich mit 27 Minuten Rückstand auf das MINI-Team von Terranova/Fiuza.

Die Pechvögel der Veranstaltung, das HS-Team mit Kahle/Dr. Schünemann, wurden nochmals zurück geworfen, machen aber weiter. Dr. Schünemann: "...wir haben diesmal soviel Pech wie bei 5 Veranstaltungen zusammen...wir werden nun alles daran setzen, zum Abschluss zwei gute Tage zu überstehen und die Mechaniker für ihre harte Arbeit unter der Wüstensonne mit einer Zielankunft belohnen." Der olympische Gedanke wird weiter hoch gehalten, wenn schon in der Gesamtwertung nichts mehr groß zu machen ist. Am 5. Tag (Freitag) erwartet die Teams die längste und abwechslungsreichste Prüfung der ganzen Woche: 310 Kilometer "Speziale", schnell, kurvenreich und zum Tagesabschluss noch die feinsandigen Dünen des Erg Chebbi unweit von Erfoud. Die eine Hälfte der Prüfung verlangt viel Mut in den Vollgaspassagen, die andere viel Sensibilität in den Fingern und im Gasfuß in den heimtückischen Dünen. Es darf mit weiteren Überraschungen gerechnet werden.

Text: Frank Nüssel
Fotos: HS, X-raid

Weiterlesen …

von Marjam Anja Siracusa, Contessa di Villalta

Bayer schnellster Deutscher beim Marathon im Königreich Marokko

Ultra-Trail in Marokko - Was sich hinter diesen wenigen Worten verbirgt,kann  nur der zu beschreiben, wer an diesem knallharten Marathon mit 26 Kilometer oder an beidne Läufen  in  Kombination teilgenommen hat. 

Weiterlesen …

von redakteur

Rallye Marokko 2013 - Etappe 2 Start: HS RallyeTeam auf Platz 66 geführt

HS RallyeTeam auf Platz 66 geführt

(Speed-Magazin.de / Rallye Marokko 2013) Die Aufholjagd kann beginnen: Nach den technischen Problemen auf der ersten Etappe werden Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann in der kombinierten Wertung von Autos, Trucks und ssV auf Position 66 von 70 geführt. Der Rückstand der Piloten des HS RallyeTeams auf den Führenden Orlando Terranova (Mini All4 Racing) beträgt 7.26 Stunden.

 

Weiterlesen …